TRADElube 1.2.0.19 Release Notes

Release Datum: 15.10.2022

Automatische E-Mail Benachrichtigung über Systemstatus und Upgrades

Feature

In der Version Version 1.2.0.10 wurde der Service für benutzerfreundliche Fehlertexte und -beschreibungen eingeführt. Dieses nun viel besser lesbare Fehlerprotokoll ist bisher im Bereich Nachverfolgung auf der TRADElube Oberfläche aufrufbar.

Nun ist es auch möglich, dass sie sich automatisch per E-Mail benachrichtigen lassen können, wenn neue Fehler bei den Übertragungen oder in den Aufgaben auftreten. Dann bekommen Sie ein übersichtlich zusammengefasstes Protokoll direkt per E-Mail zugeschickt.

Außerdem können Sie sich ab jetzt auch automatisch per E-Mail benachrichtigen lassen, nachdem Ihr TRADElube Mandant ein neues Upgrade erhalten hat.

Hierzu passend ein paar Informationen zu Updates generell

Kleinere Updates (z. B. wichtige Bugfixes, kleinere unabhängige Features mit geringem Risiko) werden laufend automatisch eingespielt. Ein kleines Update erkennt man an der Änderung der Versionsnummer, indem sich hier nur die letzte Stelle erhöht. z. B. ein Upgrade von Version 1.2.0.18 auf 1.2.0.19 (wenngleich dieses Upgrade nun doch etwas größer geworden ist 😉). Alle Mandanten innerhalb einer Hauptversion (also wenn die ersten drei Stellen der Versionsnummer gleich sind) werden also auch immer gleichzeitig aktualisiert.

Größere Updates, also wenn sich die Versionsnummer von der ersten bis zur dritten Stelle ändert (z. B. von 1.1.3.24 auf 1.2.0.19), werden derzeit grundsätzlich immer auch vorher noch persönlich ankündigen, da diese auch bei verschiedenen Mandaten unterschiedlich sein können. TRADElube kann also verschiedene Hauptversionen der Anwendung gleichzeitig über dieselbe Url (https://app.tradelube.com) hosten, meist sind es ca. 2-3 Hautversionen, die redundant innerhalb eines Kubernetes Clusters mit derzeit 5 Servern (5 Nodes zu je 4xCPU 16GB RAM) redundant ausgeführt werden. D. h. es gibt auch einen Zeitpunkt wo dann auch sehr alte Versionen spätestens upgedatet werden müssen, damit wieder Platz für neue Versionen entsteht.

Schreiben Sie uns gerne eine kurze E-Mail an info@ffe-tech.com, wenn wir für sie diese neue E-Mail Benachrichtigung aktivieren sollen. Es ist auch möglich weitere E-Mail Adressen (z. B. von einem ihrer Dienstleister) für die automatische Benachrichtigung zu abonnieren.

Anzeige des Systemstatus auf dem Dashboard

Feature

Auch beim Öffnen von TRADElube wird nun direkt auf dem Dashboard ein übersichtlich zusammengefasstes Fehlerprotokoll angezeigt. Damit ist der aktuelle Systemstatus nochmal offensichtlicher, als wie wenn man extra in den Bereich Aufgaben oder Nachverfolgung navigieren muss. Inhaltlich wird das Protokoll genau so generiert, wie sie sich das ab jetzt auch automatisch per E-Mail zustellen lassen können.

Produkte löschen wird nun NICHT mehr automatisch durchgeführt

Optimierung
Feature
TriData

Bisher wurden standardmäßig alle Produkte immer automatisch gelöscht, die nicht mehr in der Liste der von TriCon gelieferten Artikel enthalten waren. Es war also so vereinbart, wenn bei diesen fehlenden Produkten die Onlinefreigabe in TriData entfernt wurde, dass diese dann auch gelöscht werden sollten.

Ist die Liste aus irgend welchen unvorhersehbaren Gründen mal nicht vollständig oder gar leer (jetzt oder auch in künftigen Versionen von TriCon), würde dies dazu führen, dass Produkte gelöscht werden, die eigentlich gar nicht dafür vorgesehen sind. In der Folge auch im Shop mit den entsprechenden Konsequenzen.

Siehe dazu auch die TRADElube 1.1.3.17 Release Notes.

Aufgrund dieser und neuer Erkenntnisse haben wir uns nun doch endgültig dazu entschieden, dass ein Löschen auf der Entscheidungsbasis "Produkt nicht mehr in Liste" sinnvollerweise nur manuell durchgeführt werden sollte.

Deshalb wurde zum Bereinigen der Produkte nun eine neue Aufgabe "TriData Produkte Bereinigen" eingeführt. Diese neue Aufgabe kann nur manuell ausgeführt werden und zum Löschen von Artikeln, Kategorien, Herstellern und Medien muss dann jeweils zusätzlich eine Meldung (siehe Abb.) bestätigt werden.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-1

Natürlich werden die Produkte aber weiterhin über die automatische Aufgabe "TriData Produkte Herunterladen" inaktiv geschaltet, damit diese auch im Frontend des Onlineshops nicht mehr verfügbar sind. Deshalb ist die neue Aufgabe zum Bereinigen auch nicht zwingend erforderlich. Man kann es auch als Vorteil sehen, wenn man Produkte generell nicht aus dem Shop löscht, denn so bleibt unter anderem die Verkaufshistorie für ihre Kunden immer vollständig erhalten.

Neues Script-Feld um Produktnamen des Vaterartikels zu übernehmen

Feature
TriData

Im Transferplan der Aufgabe "TriData Produkte Herunterladen" im Register Beschreibung kann für das Feld Name nun ein neues Script-Feld TRADElube_ParentProductName verwendet werden um Variantenprodukten den Namen des Vaterproduktes zuzuweisen.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-2

Neue Script-Felder zur Übernahme weiterer Adresszeilen

Optimierung
Shopware

In Shopware kann es je nach Konfiguration für die Adressangaben einer Bestellung neben der Straße auch zwei weitere zusätzliche Adresszeilen geben. Im Transferplan der Aufgabe "Shopware Bestellungen Herunterladen" können nun im Register Rechnungsadresse und Lieferadresse jeweils diese Felder über ein Script bei der Übernahme mit berücksichtigt werden. Das Standardscript für Adresszeile 1 z. B. fügt alle 3 möglichen Felder aus Shopware einfach aneinander. Diese Konfiguration macht Sinn, wenn es in der WaWi nur ein Feld für die Strasse gibt.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-3

Individuelle Sortierung der Zuordnungen in den Kanälen (Duplikate nun möglich)

Optimierung
Shopware

Diese generelle Änderung optimiert nun vor allem die Synchronisierung der Zahlungsstatus von und nach Shopware. Bisher war es nicht erlaubt, dass man doppelte Zuordnungen macht (wie in der Abb. dargestellt für die Status "In Bearbeitung" und "Abgebrochen"). Auch bei mehrere NICHT-zugeordneten bzw. leeren Einträgen galt die Regel. Nun sind doppelte Einträge problemlos möglich, und für die Zuordnung wird einfach der erste Eintrag verwendet. Damit diese Auswahl nicht willkürlich erfolgt, können nun die Einträge zusätzlich über die neuen Schaltflächen manuell nach oben oder unten verschoben werden. Die Einträge weiter oben haben dann höhere Priorität also die weiter unten.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-4

Konfiguration der Zahlungsstatus Übertragung vereinfacht

Optimierung
Shopware

Im Vergleich zur Synchronisierung des Bestellstatus ist die Übertragung des Zahlungsstatus wesentlich komplizierter. Während der Bestellstatus relativ eindeutig immer von der WaWi in Richtung Shopware synchronisiert wird und in der Regel NICHT umgekehrt, kann sich der Zahlungsstatus in beiden Systemen verändern und muss dann je nach Situation VON oder NACH Shopware synchronisiert werden.

Beispielsweise bei einer Zahlung über PayPal oder Kreditkarte wird der Zahlungsstatus von Shopware über einen Zahlungsprovider automatisch gesetzt. Dieser geänderte Zahlungsstatus sollte dann also optimalerweise auch von Shopware nach TRADElube (und falls möglich weiter in die WaWi) synchronisiert werden. Bei einer Vorauszahlung ist dies unter Umständen umgekehrt. Der Status wird in der WaWi eingetragen (falls möglich, oder indirekt über den Bestellstatus) und sollte dann bei erfolgreicher Bezahlung bzw. beim Abschluss der Bestellung dann optimalerweise auch in Shopware über die Schnittstelle gesetzt werden.

Für dieses Thema gab es bisher auch entsprechende Lösungen. Diese Lösungsansätze wurden jetzt aber nochmal deutlich vereinfacht, durch weitere Scriptfelder und ein einfacheres und jetzt meist allgemeingültiges Standardscript.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-5

In Worten ausgedrückt macht dieses Standardscript im Transferplan der Aufgabe "Shopware Bestellungen Herunterladen" nun folgendes: Wenn der aktuelle Zahlungsstatus in Shopware einem in TRADElube zugeordnete Zahlungsstatus entspricht und dieser als final (geschlossen) definiert ist (z. B. Bezahlt, Abgebrochen, Erstattet etc.), nur dann wird der Zahlungsstatus in TRADElube auch übernommen.

Das folgende neue Standardscript im Transferplan der Aufgabe "Shopware Bestellstatus Aktualisieren" macht ähnliches. Jedoch wird der Status in Shopware nur überschrieben, falls hier noch kein bekannter und finaler Status bereits eingetragen ist.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-6

Sollte bei Ihnen jeweils noch ein älteres Script eingetragen sein, dass nichts indiduelles macht, dann können Sie über die ebenfalls neue Schaltfläche "Standard Wiederherstellen" das neue Script laden. Oder setzen sie sich am besten mit uns im Verbindung und wir nehmen die Konfiguration fachgerecht vor.

Übersetzung von Fortschrittsanzeigen

Optimierung

Sehr viele Texte von Fortschrittsanzeigen waren bisher noch nicht ins deutsche übersetzt. Dies wurde nun zumindest für die meisten nachgeholt.

Hintergrund: TRADElube ist intern in englisch entwickelt und vollständig in andere Sprachen übersetzbar - bisher deutsch. Deshalb, wenn manchmal irgendwelche Texte in Englisch auftauchen handelt es sich nicht um Inkonsistenz sondern um Unvollständigkeiten bei den Übersetzungen.

Screenshot TRADElube 1.2.0.19-7

Viele Interne Optimierungen bzgl. Performance und Systemstabilität

Optimierung
TriData

Wie meist nicht explizit in den Release Notes erwähnt gibt es auch dieses mal wieder mehrere interne Optimierungen zur Verbesserung von Systemstabilität, Performance etc.

Nur ein Beispiel: Es werden nun im Uhrzeitraum von 01:15 bis 01:45 alle Übertragungen zu TriCon pausiert, da in diesem Zeitraum täglich einige Services von TriCon neu gestartet werden. Durch diese Pause werden also vorhersehbare Verbindungsabbrüche vermieden.